Reise nach Nepal

Deutschland nach Nepal „Pakistan“

Pakistan neugierige Kinder

Pakistan neugierige Kinder

Am Grenzposten gab es auch hier keine Unannehmlichkeiten. Das Visum war gültig, die Fahrzeug-Zollpapiere wurden gestempelt und bald schon war ich auf Pakistanischem Gebiet. Eine verhältnismäßig kurze Wegstrecke von der Grenze Torkham durch Pakistan nach Indien von ca. 590 Km setzt sich mit den Gebirgspässen wie dem Chaiber-Pass fort. Mit der Passhöhe von ca. 1080 Meter ist dies der wichtigste Bergpass zwischen Pakistan und Afghanistan. Es ist geographisch, historisch und wirtschaftlich die wichtigste Landverbindung zwischen Zentralasien und dem indischen Subkontinent.

Die Passstraßen, speziell der Torkham Highway waren sehr beeindruckend. Sie waren schmal mit engen Kurven, teilweise durch Erdrutsche nur eingeschränkt befahrbar und stark von LKWs befahren. An vielen Stellen waren Steinwälle mit bewaffneten Posten. Die vielen uniformierten und bewaffneten Männer waren für mich nicht gerade beruhigend, dennoch konnte ich mich auch auf diesem Wegstück unbehelligt zwischen dem beidseitig hohem Verkehrsaufkommen durch die Gebirge schlängeln.

Nach Westen öffnen sich dann endlich mal wieder große Ebenen mit fruchtbarem und dicht besiedeltem Land. Ich nahm mir etwas Zeit, in den größeren Städten wie Peshawar, Rawalpindi, Lahore den Puls des Landes, die Lebensgewohnheiten, die Düfte und Gerüche aufzunehmen. Der Asien Highway 1 führe mich zur Grenzstation auf Pakistanischer Seite, den „Wagah Integrated Check Post“ auf pakistanischer Seite. Die gewohnte Prozedere wurde zügig abgewickelt und ich war schon bald am folgenden indischen Grenzposten.

Hier geht es zu unseren Kaschmir-Produkten